Die Entwicklung der Situation rund um COVID 19

Vor einigen Monaten traf die ganze Welt eine durch das SARS-CoV-2-Coronavirus verursachte Pandemie, auf die alle Menschen nicht vorbereitet waren. Im Dezember 2019 wurde der Ausbruch einer neuen Lungenentzündung in Wuhan in China bestätigt. Später schlug die WHO den Namen COVID-19 für diese Krankheit vor und am 11. März 2020 stufte globale Verbreitung des Coronavirus offiziell als Pandemie ein.

Es gibt einige Indizien dafür, dass Covid-19 bereits im August 2019 in Wuhan aufgetreten sein könnte. Forscher warnten zuvor, dass auf dem Flohmarkt Tiere – insbesondere Fledermäuse – oder andere Wildtiere kaufen kann, die in freier Wildbahn gefangen wurden, die zum Wiederverkauf  gehalten werden, sind eine potenzielle Infektionsquelle. Coronaviren treten überwiegend bei Tieren auf, aber man weiss, dass sie mutieren und auf Menschen übertragen werden können, wie SARS-CoV und MERS-CoV (die schwerwiegende Krankheiten verursachen) sowie vier andere Arten von Coronaviren (die nur Erkältungen verursachen). Es wurde ebenfalls berichtet, es gibt die Möglichkeit, dass das Virus aus dem Wuchan Institute of Virology ( mit dem höchsten BSL-4-Level, in dem die Viren untersucht sind), entkommen ist. Es ist jedoch noch nicht genau bekannt, woher die Infektion kam.

Der erste Fall in Europa trat am 24. Januar 2020 auf, als die infizierte Person in Bordeaux – Frankreich  positiv auf covid-19 getestet wurde.

 

Am 28. Januar 2020 wurde eine erste Infektion in Deutschland bestätigt. Ein Mann hatte sich während einer Schulung bei einer angereisten chinesischen Kollegin vom Unternehmensstandorf Shanghai infiziert.

Das Robert-Koch Institut hatte zuerst erklärt, dass das Virus nicht so gefährlich ist, aber Am 17. März veränderte die Gefährdungseinschätzung und schätzte dies nunmehr als insgesamt „hoch“ ein.

In Deutschland wurden zum 15. September in Gesamt  261 762 Menschen infiziert.

Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, die Hände häufig und richtig mit Seife zu waschen. Das Robert Koch-Institut (RKI) rät auch zum Schutz vor einer Ansteckung, zum Tragen der Mundschutzmasken, weil die Übertragung von Covid-19 vor allen durch Tröpfchen ist. Zum Beißpiel in Japan ist es normal Mundschutz zu tragen, es ist eine soziale Verantwortung.

Wann kommt endlich Corona-Schutz?

Firmen Biontech und Pfizer können Impfstoff auch in Deutschland testen. In dieser Studie werden 30 000 Impfstoffkandidaten getestet. Bislang nahmen ab Juli an der Untersuchung über 25 000 Menschen. Es gibt Hoffnung, dass die Studie bis Ende Oktober abgeschloßen wird. Das Unternehmen AstraZeneca in Großbritannien hat seine Studie gestoppt und zurzeit befindet sich in der Impfpause. Bundesregierung will 3 Unternehmen finanziell unterstützen, insgesamt macht es mehr als 500 Millionen Euro.

Nicht nur Impfstoff, sondern auch Blutplasma kann vor Coronavirus schützen. Die US-Regierung erteilte eine Genehmigung für die Behandlung der Krankheit COVID-19 mit Blutplasma, das Antikörper gegen das Coronavirus enthält. Die erkrankte Patienten bekommen Plasma von Menschen, die nach einer Infektion Covid-19 Antikörper gebildet hatten. Diese Antikörper können den schwer erkrankten Patienten mit Covid-19 helfen.

Coronavirus bleibt mit uns für immer da, genauso wie Grippe oder Angina, aber wir hoffen, dass Corona-Schutz bald da ist und Risiko-Patienten werden wieder ruhig schlafen.


Haben sie Fragen?